Projekt (10) : Geschenke verpacken

Ich finde Geschenke sollten verpackt werden, denn das Auge isst ja mit. Natürlich kann der Eine es besser und der Andere übt noch, aber immer kommt es darauf an, dass man es zumindest versucht hat. Persönlich habe ich auch nichts gegen Zeitungspapier, denn auch das kann sehr schön aussehen.

Tetrageschenkverpackung

Nun habe ich versucht, aus den doch häufig bei uns anfallenden Getränkeverpackungen, eine Geschenkverpackung zu basteln. Ich bin noch am üben, denn der Tetrapack stellt mich vor ein paar Herausforderungen. Dazu zählt das Falten und Knicken der Verpackung. Gefolgt wird das Ganze von der Frage, mit welcher Technik (Bemalen, Decoupage, …) man das Produktlayout verschwinden lassen kann. Nun die Zeit wird eine Lösung bringen oder das Surfen im Web. *denk*

Advertisements

Projekt (9) : Etagére

Eine gute Freundin hat sich schon immer eine Etagére gewünscht und ihr Geburtstag nahte. Ich habe mich in mehreren Blogs informiert, wie man das denn so macht und habe festgestellt, dass es doch gar nicht so schwer sein kann.

Etagére

Zugegbenermaßen, die Sache mit dem Bohrer erschien mir doch ziemlich schwierig und um ganz ehrlich zu sein, allein der Gedanke brachte mich ins Schwitzen. Aber zum Glück hat mir meine bessere Hälfte die Entscheidung abgenommen und mir zum Muttertag drei Löcher in drei Tellern geschenkt. 😀

Und weil mir das rosafarbene Geschenk gefiel, bohrte die bessere Hälfte gleich noch einmal drei Löcher. So entstand mit Seelenruhe, Engelsgeduld, einer Schlagbohrmaschine, einem Porzellanbohrer, einem Diamantbohrer, Malerkrepp, einem Bleisift, einem Lineal und einigem an Fingerspitzengefühl noch eine weitere Etagére.

Man benötigt für eine Etagére des Weiteren ausrangierte oder extra angeschaffte Teller und Tassen sowie das Gestänge. Letzteres gibt es in verschiedensten Ausführungen beim Händler des Vertrauens zu kaufen. Meine Gestänge habe ich jeweils über Dawanda erworben.

Projekt (8) : (ein)Druck für den Nachwuchs (2)

… oder dessen Freunde, denn das macht sich gut als Geburtstagsgeschenk oder aber einfach mal so, weil das Wetter so schön ist.

Nachdem ich den Shirtdruck ja letztes Jahr schon an einem Shirt ausprobiert habe (s. hier), war ich dieses Jahr schon fleißig und bin mit dem Ergebnis immer zufriedener. Die Übung machts und vielleicht traue ich mich als nächstes ja wirklich mal an etwas mehrfarbiges oder an eine komplett gemalte Eigenkreation.

Shirts mit Elch, Tieren und einem Hund

Der Elch auf dem blauen H&M-Body stammt von hier. Der Hund auf dem roten Jako-O-Shirt stammt ursprünglich von einem Pullover den ich bei C&A gekauft habe. Das Motiv auf dem blau gestreifte Body (H&M) stammt von hier und wurde auf dem blauen Shirt ( Jako-O) einfach noch ein wenig erweitert.

Bei meiner Arbeit habe ich folgende, für mich neue Erkenntnisse sammeln können:

  • großflächige Farbe muss man mit Vorsicht auftragen, da sich das Shirt (das Rechte mit Elefant & Co) dabei ziemlich verzieht. Ich habe das Ganze dann schon einmal vorsichtig glatt gebügelt um nochmal Farbe auftragen zu können. Ob das jedoch Auswirkungen auf den Erhalt des Motives hat, kann ich noch nicht sagen.

  • Pinselhaare und Farbklümpchen machen sich eher schlecht auf dem getrockneten Motiv, da wenn sie entfernt werden, meist Fehlstellen übrig bleiben.

  • dünne Linien aus Freezerpaper bekommt man nach dem Bemalen mit Farbe ohne Pinzette kaum ab und wenn man es doch ohne versucht, reißt das Papier ab und die Farbe ein.

 

 

Bastelprojekt (2) : Geldgeschenk

Es gibt immer Anlässe und Personen, bei denen man nicht so genau weiß, was man schenken soll. Wahlweise sind die Wünsche auch so preisintensiv oder utopisch (Haus, Auto, Pferd), dass man sich nur mit einem Bruchtteil beteiligen kann und möchte. So ist man schnell der Ansicht, das Geld das Beste ist.

Zur Übergabe, werden häufig Blumensträuße oder Gutscheinkarten verschenkt. Manches mal erhält man auch gebrauchte, prall gefüllte Umschläge oder das Geld wird von einer Büroklammern zusammengehalten und der Verwendungszweck wird auf einem Fetzen Papier mitgeteilt.

Natürlich freut man sich trotzdem, aber das Auge isst doch immer mit – so sagt man es zumindest beim Essen – und so freut man sich umso mehr, wenn man ein liebevoll gestaltetes Geldgeschenk erhält. Hier ein Spruch, da eine schönes Papier oder ein, dem Zweck entsprechend gestaltetes Geschenk.

Natürlich kommt immer der Faktor Zeit hinzu, den man investieren muss, denn von der Idee bis zur Realisierung ist es manchmal ein weiter Weg. Mein Geschenk kam dementsprechend auch zu spät, aber ich habe ja auch eine Ausrede. 😉

Thema des Wunsches war, das Zubrot, zu einem in der Wohnung befindlichen Möbelstück.

Geldgeschenk

Nach reiflicher Überlegung entschied ich mich dann für die innenarchitektionische Einrichtung und Darstellung eines Schlafzimmers. Dazu kann man nutzen, was man zu Hause findet. Eigentlich wollte ich die Möbelstücke ausformen, aber es fehlte mir an Schachteln und Geduld. So wurde das Ganze einfach mit Tempera- und Acrylfarben sowie einem Fineliner auf die Wände aufgebracht. Das  Deko-Massband habe ich bei meinen Bastelvorräten gefunden und die Anleitung zum Aufbau des Möbelstückes im Internet. Das Bettzeug wurde aus vier Geldscheinen geformt, ist mit Tesafilm befestigt und übersteht hoffentlich den Transport.

Viel Freude damit.